2011 / 002: Johannes Angerbauer 1

04.06.2009Goldminenarbeit auf Papier zur Obama Rede
am 04.06.2009.

23-karätiges Dukaten-Doppel-Gold, verletzt, mit Pelikan Siegellack versiegelt und gewendet.
45,7 x 30,5 cm (konzeptuell ein amerikanisches Format und Papier)

1958 in Steyr, Oberösterreich geboren. Lebt und arbeitet in Steyr.1972-76: Fachschule für künstlerische Metallbearbeitung, Steyr.
1977-82: Hochschule für Gestaltung Linz – Diplom, Mag.art. (MK Metall bei Prof. Helmut Gsöllpointner und MK für  Bildhauerei bei Prof. Erwin Reiter).
1979-81: Bildhauerseminar Gusen bei Prof. Gottfried Höllwarth.
1982-84: Übernahme und Aufgabe des elterlichen Schmuckateliers.

Seit 1996: Arbeit am erweiterten Goldbegriff = „Soziales Gold / Social Gold“.
2006: „Sozialer Meisterbrief“ vom Bundessozialamt – IC 443 2467; „projekt999fein“ = Weiterentwicklung des Projekts „Entschleunigte Kleinskulpturen in Edelmetall“.

1996: Gründungsmitglied des Vereins „ROHSTOFF – eine Kunstinitiative“ und der KUNSTHALLE.tmp Steyr mit Reinhold Rebhandl und Walter Ebenhofer.
1997: Gründungsmitglied des Vereins „T.Acht – Humanitäre Gesellschaft zur Linderung menschlichen Leids“.
2001: Initiator des Projekts: „vom Wasser bedeckt“.
Obmann und Gründungsmitglied des Vereins „Kunst Initiative: vom Wasser bedeckt“ mit Erich Spindler und Markus Anton Huber.
2010: Transformation der „KI : vom Wasser bedeckt“ in die „Kunstinitiative Sozialvernetzt“ mit Irma Kapeller.
2011: Gründungsmitglied des Vereins „MUZIKU – Museum für Zivilcourage und Kunst“ mit Lygia Simetzberger.
Initiator und Gründungsmitglied des Vereins „ÖSOV Austria – Österreichischer Sach Opfer Verein“ mit Friedrich Steinbock.

Auszeichnungen:
1993: Goldene Ehrenmedaille des Künstlerhauses Wien, für Environment  „T.A.01793“.
1996: 1. Platz für Konzept „Goldbrunnen von Engerwitzdorf“. Geladener zum Wettbewerb für ein Brunnenprojekt am Ortsplatz von Mittertreffling. Die Ausführung wurde leider nicht realisiert. Idee und © als work in progress.
1999: 1. Preis für Konzept „T.A.05699“ beim Kunstwettbewerb „Hommage an das Margaretenfenster“ der Stiftskirche Ardagger. Realisierung durch Ankauf des Werks von der niederösterreichischen Landesregierung.
2008: 1. Platz für Konzept „T.A.011208 Goldenes Gemeindekleeblatt“ und Projektrealisierung bei der „Kunst am Bau“, Ausschreibung für das gemeinsame Verwaltungszentrum der Gemeinden Oberndorf bei Schwanenstadt, Pitzenberg, Pühret, Rutzenham.

Zahlreiche Publikationen, Ausstellungs- und Projektbeteiligungen, Kunst im öffentlichen Raum und öffentliche Kunstankäufe.

www.socialgold.com


zur Ansicht Bild anklicken