Heschmat Behruz

  • Titel:
    Skulptur aus der Serie 1 2 3
  • Entstehungsjahr:
    2010
  • Technik:
    Eisen
  • Format:
    105 cm hoch

Behruz HeschmatGeboren 1953 in Täbriz, Iran. Lebt und arbeitet seit 36 Jahren in Wien.

1970 – 1975   Studium für Maschinenbau (Abteilung Metallverarbeitung); beginnende künstlerische Aktivitäten
1976 – 1982   Studium an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien, Meisterklasse Bildhauerei Wander Bertoni; Freischaffender Künstler
1983    in Wien im Exil lebend
1987    Mitglied des Künstlerhauses Wien

Preise:
1981    Preis für Kleinplastik, Internationale Biennale Gabrovo, Bulgarien
1991    Anna – Susmann – Preis
2005    Große goldene Ehrenmedaille, Künstlerhaus, Wien

Zahlreiche internationale und nationale Ausstellungen sowie Teilnahme an Gruppenausstellungen und Symposien.
Diverse Arbeiten sind sowohl in Privatsammlungen zu finden als auch im Unterrichts- und Kunstministerium Wien.

Öffentliche Arbeiten:
1975    Stahlskulptur für Maschinenfabrik, Täbriz, Iran
1976    „Aschik – Statue“ – Symbol der aserbeidschanischen Volksmusik, Stadtpark, Täbriz, Iran
1991    Skulptur im Schweizer Garten, Wien
1992    Künstlerhaus, Karlsplatz, Wien; Skulpturengarten, Oslip, Burgenland
1993    Wiener Neustadt, Niederösterreich
1995    Mariahilferstrasse – Station U3, Wien; Amstetten, Niederösterreich
2000    Tarrenz, Tirol
2002    Ybbsitz, Niederösterreich
2004    Synagoge Or Chadasch, Wien
2005    Altartisch St. Johannes – Nepomuk Kapelle, Wien
2006    Neue Heimat Tirol, Kunst am Bau, Kufstein, Tirol

http://www.heschmat.at/

© Copyright - kunstasyl Verein Asyl in Not – Unterstützungskomitee für politisch verfolgte AusländerInnen - Gestaltung: d.sign Gruber & Partner KG