Oswald Oberhuber

Figuren
2000
Original auf Papier
65 x 50 cm
Gerahmt
1931 in Meran, Südtirol geboren

1945-1949 Gewerbeschule (Abteilung Bildhauerei), Innsbruck
1950 Akademie der Bildenden Künste (Prof. Fritz Wotruba), Wien
Staatliche Akademie (Prof. Willi Baumeister), Stuttgart – jeweils 1 Stunde
1958-1961 Begründer der “Permanenten Veränderung in der Kunst”
Mitglied des Kulturbeirates des Landes Tirol
1964-1965 Beginn einer vierjährigen Tätigkeit als Redakteur der Architekturzeitung “Bau” (mit H. Hollein, W. Pichler, G. Peichl).
Künstlerische Beratung der Galerie nächst St. Stephan, Wien
1968-1970 gründet er die Oberhuber-Zeitung
Röhrenplastik (demontiert) für die Universitätsklinik, Innsbruck
1971 Film über Oswald Oberhuber
1972 Biennale Venedig: offizieller Vertreter Österreichs
Mehrmalige Teilnahme an der documenta in Kassel
Professor an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien
Ab 1977 intensive Lehrtätigkeit als Professor und anschließend Rektor an der Hochschule für angewandte Kunst (bis 1987)
1990 Verleihung des Österreichischen Staatspreises für Auslandskultur
1990Verleihung des Tiroler Landespreises für Kunst
Ab 1991 Wintersemester neuerlich Rektor der Hochschule für angewandte Kunst (bis 1995), Wien

© Copyright - kunstasyl Verein Asyl in Not – Unterstützungskomitee für politisch verfolgte AusländerInnen - Gestaltung: d.sign Gruber & Partner KG